biografie

Stephan Fillitz 


no art visible

Bildender Künstler in Auseinandersetzung mit der geometrischen Konkreten


1950 | geboren am 30. September in Wien

1964-1966 | Aufenthalt in Rom

1966-1973 | Goldschmiedeausbildung in Wien bei Sven Boltenstern und in

der Schweiz

1973-1977 | Studium bei Prof. Fritz Wotruba an der Akademie der Bildenden Künste Wien

1972/1974/1976 | Sommerakademie in Salzburg, Klasse für Bildhauerei bei

Ralph Brown und Francesco Somaini

1977 | Aufenthalt bei Eduardo Chillida in San Sebastian (E)

1978 | Aufenthalt bei Henry Moore in Much Hadham (UK)

1983 | Lehrauftrag an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Beginn der Freundschaft mit Rudolf Hoflehner

1985 | Geburt der Tochter Luisa am 2. Januar

1986 | Auftrag der Gemeinde Wien für eine Großplastik. Assistent an der

Hochschule für Angewandte Kunst in Wien

1988| Einladung zum Symposium für Großplastik nach Maubeuge.

Stahlskulptur für die Stadt Maubeuge

1989 | Assistent von Georg Baselitz und Arnulf Rainer beim Zeichenkurs

21 Giorni di Disegno und 21 Sabati di Disegno an der Fondazione Antonio Ratti

in Como

1991 | Bestellung einer Kleinplastik durch die AMAG (Austria Metall AG)

als Preis für den AMAG Alu Award 1991

1995 | Juymitglied bei Nantopietra 95, 8. Simposio Internazionale di Scultura,

Nanto (I)

2000 | Ernennung zum a.o. Universitätsprofessor für Produktgestaltung an

der Universität für Angewandte Kunst Wien

2002 | Gewinn des geladenen Wettbewerbs für die Urania in Wien, es entsteht eine Plastik für das Gebäude, The Universe

2003 | Fertigstellung von The Universe an der Frontseite des Urania-Gebäudes

in Wien

2015 | Emeritierung als a.o. Universitätsprofessor für Produktgestaltung an

der Universität für Angewandte Kunst Wien

Lebt und arbeitet in Österreich, Italien und der Schweiz


Preise

1972/1974/1976 | Ehrenpreis der Stadt Salzburg für Bildhauerei

1977 | Anerkennungspreis der Akademie der Bildenden Künste in Wien

1986 | Wiener Festwochenpreis für Großplastik


Personalausstellungen

1976 | Galerie Christian Brandstätter & Cie, Wien (A)

1977 | Casa del Paladio Incontro Arti Visive, Vicenza (I)

1978 | Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz (A)

1980 | Museumspavillon Mirabellgarten, Kulturamt Salzburg (A);

Galerie Ariadne, Wien (A); Galerie der Stadt Wels, Wels (A)

1983 | Galerie Gabriel, Wien (A); Galerie an der Stadtmauer Villach,

Kulturamt Villach (A)

1994 | Galerie Gabriel, Wien (A)

1995 | Österreichisches Tabakmuseum, Wien (A)

1996 | Österreichische Galerie Belvedere – Atelier im Augarten, Wien (A)

1997 | Galerie Spiess, Zürich (CH)

2000 | Galerie Gabriel, Wien (A)

2007 | Artmark Galerie, Wien (A)

2008 | Factory Kunsthalle Krems, Krems (A)

2010 | Artmark Galerie, Wien (A)


Gemeinschaftsausstellungen

1979 | Kunstmesse Wien, Galerie Christian Brandstätter & Cie, Wien (A)

1979 | Internationale Kunstmesse Basel – Art 10.79.

Galerie Christian Brandstätter & Cie Wien, Basel (CH)

1980 | Internationale Kunstmesse Basel – Art 11.80.

Galerie Christian Brandstätter & Cie Wien, Basel (CH)

1981 | Internationale Kunstmesse Basel – Art 12.81.

Galerie Gabriel Wien, Basel (CH)

1982 | Internationale Kunstmesse Basel – Art 13.82.

Galerie Gabriel Wien, Basel (CH)

1983 | Ausstellung für den Festwochenpreis Wien, Galerie Orangerie,

Wien (A); Festspielausstellung der Galerie Academica: Plastik des 20. Jahrhunderts,

Salzburg (A)

1984 | Internationale Kunstmesse Basel – Art 15.84.

Galerie Gabriel Wien, Basel (CH)

1986 | Ausstellung für den Festwochenpreis Wien, Galerie Orangerie,

Wien (A); 14. Biennale Internazionale del Bronzetto Piccola Scultura 1986,

Padova (I)

1987 | Europalia, Galerie Fontainas, Brüssel (B)

1989 | Galerie Gabriel, Wien (A)

1996 | Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland:

Österreichische Kunst 1896-1996, Bonn (D)

2002 | Galerie Conny van Kasteel, Egmond aan Zee (NL); Mondriaanhuis,

Museum voor Construktive und Conkrete Kunst: Hommage an Mondrian,

Amersfoort (NL)

2007-2008 | Niederösterreichisches Landesmuseum ST. Pölten:

Die Liebe zu den Objekten: Aspekte zeitgenössischer Skulptur, St. Pölten (A)

2008 | Haus Konstruktiv, Museum für Konkrete und Konstruktive Kunst Zürich:

Visionäre Sammlung: Passage Tradition, Zürich (CH)

2011 | NöART – Niederösterreichische Gesellschaft für Kunst und Kultur:

KONKRET – KONSTRUKTIV – MINIMAL, Wanderausstellung (A);

Forum Konkrete Kunst Erfurt: Zwischen den Zeiten: Schnittstelle 2011,

Peterskirche auf dem Petersberg, Erfurt (G)

2012 | NöART – Niederösterreichische Gesellschaft für Kunst und Kultur:

KONKRET – KONSTRUKTIV – MINIMAL, Wanderausstellung (A)

2015 | Biennale di Scultura, Sculture in Acqua, in Piazza, in Aria, Villa Contarini,

Piazzola sul Brenta, Padua (I)

2018  I  “gender - no - gender - visible“, zusammen mit Catherine Rollier; Galerie Gabriel, Wien (A)


Arbeiten im öffentlichen Besitz

Bundesministerium für Unterricht und Kunst, Wien (A)

Kulturamt der Stadt Wien, Wien (A)

Niederösterreichisches Landesmuseum, St. Pölten (A)

Österreichische Galerie Belvedere, Wien (A)

Museum Moderner Kunst (mumok) – Stiftung Ludwig, Wien (A)

Graphische Sammlung Albertina, Wien (A)

Internationale Sommerakademie Salzburg, Salzburg (A)

Jack S. Blanton Museum of Art, The University of Texas, Austin (USA)

Österreichische Nationalbank, Wien (A)

Haus Konstruktiv, Museum für konkrete und konstruktive Kunst, Zürich (CH)


Privatsammlungen

Sammlung Univ.-Prof. Dr., Dr. h.c. mult. Peter und Irene Ludwig, Aachen (G)

Sammlung Prof. Dr. Rudolf Leopold, Wien (A)

Sammlung Univ.-Prof. Dr. Paul Hahnloser, Fribourg (CH)

Sammlung Dirigent Horst Stein, Vandoeuvres (CH)

Sammlung Mr. und Mrs. David Silich, London (GB) – Zürich/St Moritz (CH)

Sammlung Dr. Annie Bodmer Abegg, Buonas, Zug (CH)

Sammlung Primarius Dr. Hans Bruck, Wien (A)

Sammlung H. W., Wien (A)

Sammlung Dr. Wolfgang Fischer (privat), Fischer Fine Art, London (GB)

Sammlung M. und Mme. Jean Baptist de Weck, Fribourg (CH)

Sammlung Frau Prof. I. Lampe, Bonn (G)

Sammlung Herr und Frau Dr. Kurt Heindl, Wien (A)

Sammlung Bank Austria, Wien (A)

Sammlung Investkredit Bank AG, Wien (A)

Sammlung der Österreichischen Nationalbank, Wien (A)

Bibliographie/Bibliography


Personalausstellungen | Personal Exhibitions

1977 | Incontro Arti Visive. Casa del Paladio. Incontro Arti Visive;

Text: Francesco Somaini. Vicenza

1978 | Stephan Fillitz: Plastik und Graphik. Neue Galerie am Landesmuseum

Joanneum Graz; Text und Vorwort: Kurt Jungwirth und Wilfried Skreiner. Graz

1980 | Stephan Fillitz. Museumspavillon Mirabell. Eine Ausstellung des Kulturamts der Stadt Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Museum C. A.;

Text: Eduard F. Sekler. Salzburg

1980 | Stephan Fillitz. Galerie Ariadne; Text: Jorg Lampe. Wien

1980 | Stephan Fillitz. Galerie der Stadt Wels; Text: Eduard F. Sekler. Wels

1983 | Fillitz-Lanaro. Galerie an der Stadtmauer, Kulturamt der Stadt Villach;

Text: Giorgio Segato, Wolfgang G. Fischer (i/d). Villach

1987 | Europalia: Une autre Alphabeth pour la Sculture.

Galerie Fontainas A. S. B. L; Text: A. M. Hammacher (fr). Bruxelles

1996 |Stephan Fillitz: Zeichnungen, Skulpturen, Design, Installationen, Schmuck.

Österreichische Galerie Belvedere Wien; Klappentext: Stephan Fillitz,

Texte: Artur Rosenauer, Christa Lichtenstern, Carl Auböck, A. M. Hammacher (d/e). Wien

2007 | Stephan Fillitz: No Form Visible. Factory, Kunsthalle Krems und Artmark

Galerie Wien; Einleitung: Hartwig Knack, Text: Stephan Fillitz (d/e). Krems/Wien


Gemeinschaftsausstellungen | Collective Exhibitions

1983 | Wiener Festwochenpreis für Plastik. Kat.5. Galerie Orangerie im

Palais Auersperg; Text: Gerhard Habarta; Hg.: Gerhard Habarta/ Kunsthandel & Verlag Palais Auersperg Wien, S. 4. Wien

1983 | Skulptur im XX. Jahrhundert – von Arp bis Zadkine. Galerie Academia

Salzburg-Residenz; Hg.: Waltraut & Mario Mauroner. Salzburg

1986 | Wiener Festwochenpreis für Plastik. Kat. 5. Galerie Orangerie im Palais

Auerperg; Text: Gerhard Habarta; Hg.: Gerhard Habarta/ Kunsthandel & Verlag

Palais Auersperg Wien, S. 3. Wien

1986 | 14. Biennale Internazionale del Bronzetto: Piccola Scultura. Comune di

Padova Assessorato alla Beni Culturali; Text: Gianni Potti, Nora Aradi, Eduard Trier. Padova

1989 | Phantasie und Industrie. Technisches Museum Wien; Text: Franz Vranitzky, Helmut Zilk, Hans Tuppy, S. 206-211. Wien

1996 | Kunst aus Österreich 1896-1996. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundes­-

republik Deutschland; Text: Friedrich Achleitner, Peter Baum, Gerbert Frodl,

S. 304. Bonn

1998 | Des Eisbergs Spitze: Eine Auswahl von Gemälden, Skulpturen und Installationen aus der Sammlung der Stadt Wien. MUSA Museum auf Abruf; Text:

Wolfgang Hilger, Gerhold Ecker, S. 25. Wien

2000 | Strenge Kammer? Geometrische Abstraktion in der Wiener Kunst.

Objekte aus der Sammlung der Stadt Wien. MUSA Museum auf Abruf;

Text: Wolfgang Hilger, Berthold Ecker; Hg.: Kulturabteilung der Stadt Wien,

S. 13 u. 26. Wien

2007 | Die Liebe zu den Objekten: Aspekte zeitgenössischer Skulptur. NÖ Landesmuseum; Vorwort: Carl Aigner, Text: Alexander Schantl, Elisabeth von Samsonow, Patricia Grzonk (d/e); Hg.: Dr. Alexandra Schantl. Springer Verlag Wien/New York, S. 208-211 u. 247. St Pölten

2010 | Österreichische Kunst in Bildern und Gesprächen: Die Sammlung der

Österreichischen Nationalbank. Vorwort: Ewald Nowotny; Hg.: Österreichische

Nationalbank. Brandstätter Verlag, S. 94-97. Wien

2011 | Zwischen den Zeiten – Schnittstelle. Forum Konkrete Kunst;

Text: Hartwig Knack, Heidi Bierwisch und Eduard Gomringer, S. 10/11. Erfurt

2011 | KONKRET – KONSTUKTIV – MINIMAL. NöART – Niederösterreichische

Gesellschaft für Kunst und Kultur; Konzept und Text: Hartwig Knack, S. 94-97. Wien/St. Pölten


Zeitschriften und Artikel | Magazines and Articles

1980 | Alois Vogel: Stephan Fillitz. Alte und Moderne Kunst. Nr. 170, S. 40/41

1980 | Alois Vogel: Stephan Fillitz. Alte und Moderne Kunst. Nr. 171, S. 59

1981 | Helmut Niederle: Figuren, die den Himmel runterfressen: Die Arbeiten des Bildhauers Stephan Fillitz. Diners Club Magazin. Nr. 3/Juli

1996 | Maria Rennhofer: Raum ist abstrakt: Skulpturen-Installation von Stephan Fillitz. Parnass 2/1996, S. 89

2004 | Charlotte Blauensteiner: Körper und Raum: Arbeiten von Stephan Fillitz. Kunsthandwerk & Design. Sept./Okt. 5/2004, S. 44-47

2004 | Dimitris Manikas: Von der Muse geküsst: Generalinstandsetzung und Dach-

geschossausbau der Wiener Urania. architektur Fachmagazin. Feb. 04, S. 28-33

2007 | Stephan Fillitz: Déjà – vu ist Verschwendung. Right here 07; Hg.: Visions for Europe – Verein zur Förderung des Europäischen Gedanken: Felix Schobert,

Tom Frank und Katja Horinek, S. 31-34.


Bücher und Lexika | Books and Lexicons

1987 | Koller Daniela (Hg.): Worte zu Stein: Künstler helfen Indien.

Ueberreuter Verlag Wien/München

2000 | Wieland Schmied (Hg.): Geschichte der Bildenden Kunst in Österreich:

20. Jahrhundert. Bd. 6. Prestel Verlag München, S. 237 u. 572

2004 | Saur, K.G. (Hg.): Allgemeines Künstlerlexikon: Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. Bd. 40 Filippi – Fitzner. Saur Verlag München/Leipzig

2005 | Saur, K.G. (Hg.): Küschners Handbuch der Bildenden Künstler 2005:

Deutschland; Österreich; Schweiz: Saur Verlag München/Leipzig.

2006 | Manikas, Dimitris: Beiträge zur Baukunst 1968-2006. Hg.: Universität für

Angewandte Kunst. Wien. Böhlau Verlag Wien/Köln/Weimar


Filme und Videos | Films and Videos

1991 | Stephan Fillitz: ORF: Künstlerlexikon. Redaktion: Traude Hansen. 1,59 min.

Erstsendung: 1. Mai 1991

1996 | Stephan Fillitz: Installation – 1996: Österreichische Galerie Belvedere –

Atelier im Augarten. Regie: Alex Hesse. Kamera: Volker Völkl. 3,25 min.

2006 | Alpha – ART: ORF, Folge 15: Über den Sammler Helo Weiss.

Regie: Rosa Maria Plattner. 15 min.

2008 | Stephan Fillitz: No Form Visible. Regie und Drehbuch: Sami Ajouri.

Assistenz und Interview: Luisa Fillitz. Kamera, Licht, Ton & Schnitt: Sami Ajouri.

Musik: Morton Feldmann, Philip Glass. Locations: Factory − Kunsthalle Krems.

Kamera & Equipments: OKTO. Produktion: WMI WORLD MEDIA INSIGHTS.

Sendungsverantwortlicher: Hiruth Kiesel. OKTO Sendung. 56 min.

Erstsendung: 28.8.2008

2010 | Alpha Art mit Stephan Fillitz. Regie: Rosa Maria Plattner.

Kamera: Rudi Vesely. Ton: Alexander Sper. Sprecherin: Nicole Weber.

Synchronisierung: Heinz Bretterbauer. Montage: Stefan Koll.

Produktion: ORF: Heinz Eigner, Monika Pribil. Redaktion: Julius Kratky,

Gudrun Lamprecht. Gesamtleitung: Reinhard Scolik. Produktion SteKo Film im

Auftrag des ORF. 20 min. Erstsendung: 8.6.2010